Archiv für den Monat: Juni 2014

27.06.-29.06.2014

Veröffentlicht am: Autor: Walter Gerig

Das Altai Gebirge in der Wüste Gobi 27.06.2014 Déjeuner in der Offiziersmesse des chinesischen Zolls Wir verbrachten praktisch den ganzen Tag mit Warten. Zeit zum Jassen. Diesmal haben Ellinor und François gewonnen. Um die Mittagszeit war es mit den Autopapieren soweit in Ordnung und wir verschoben uns Richtung Polizei-, Grenzwacht- und Zollkontrolle. Wie üblich stauten… Weiterlesen

Mongolei

Veröffentlicht am: Autor: Walter Gerig

Mongolei –  Im Land des Dschingis Khan Die Mongolei, zwischen Zentral-, Nord- und Ostasien gelegen, ist nach Kasachstan der flächenmässig zweitgrösste Binnenstaat der Welt mit nur 2.8 Mio Einwohner. Die Mongolei ist eingebettet zwischen Russland im Norden und China im Süden. Die Mongolei wird noch heute teilweise von Nomaden bewohnt. Etwa 40% der Bevölkerung leben… Weiterlesen

26.06.2014

Veröffentlicht am: Autor: Walter Gerig

Vor der Grenze zur Mongolei Nachdem wir uns ausgiebig ausgeruht hatten in Ürümqi ging es heute weiter durch die Zhunger Wüste im Dreiländereck China-Kasachstan-Mongolei vorbei an grossen termischen Kraftwerken, Ölförderungsfeldern und Minen.. Heute Abend übernachten wir ein paar Kilometer entfernt vom Grenzübergang nach der Mongolei am Rande des Altai Gebirges. In diesem Grenzdorf sind viele… Weiterlesen

24.06.-25.06.2014

Veröffentlicht am: Autor: Walter Gerig

Der heutige Beitrag stammt von Ursula Mosberger, Hotelière aus dem Tessin. Es scheint das meine weiblichen Mitreisenden viel schreibfreudiger sind als die Männer. Danke Ursula für den Beitrag. Ürümqi – Die liebliche Weide Von Ursula Mosberger “Ein Stadtplan sagt uns alles, was wir wissen wollen, nur nicht wie wir ihn wieder zusammenfalten.” Mein Stadtplan von… Weiterlesen

Pic-nic dominical au Taklamakan

Veröffentlicht am: Autor: Walter Gerig

Pic-nic dominical au Taklamakan De Marie Morand Lever de soleil  pâle sur les pâturages vert-jaune, émaillés d’étangs argentés. Je sais leur puissance occulte, issue des rivières dévalant les Monts de la Lune et venues languir et se  perdre dans  les sables proches. Troupeaux blancs de chèvres aventureuses, de rares chevaux. Deux bergers ouïgours dans leur… Weiterlesen